An unsere Gemeindeglieder

Liebe Gemeindeglieder,

 

da es vorerst leider keine gewohnten gemeinsamen Zeiten des Zusammenkommens geben kann, finden Sie diese Einlage im Kirchenboten.

Beim Redaktionsschluss haben wir alle noch nicht geahnt, dass durch eine bevorstehende Pandemie das öffentliche Leben fast still steht.

„ZUVERSICHT – sieben Wochen ohne Pessimismus“ - so lautet die diesjährige Fastenaktion aller evangelischen Landeskirchen in Deutschland.

Vor über einem Jahr hat ein Team dieses Thema ausgesucht. Wie passend es sein könnte, hat keiner geahnt.

Beim Eröffnungsgottesdienst der Fastenaktion am 1. März 2020 in der Paulskirche in Marburg, hat sich die Regionalbischöfin i.R. Susanne Breit-Keßler versprochen: „Zuversicht - sieben MONATE ohne Pessimismus“ ein Versprecher der deutlich über die Fastenzeit hinaus geht und sicher einiges Schmunzeln verursacht hat.

Mit Blick auf die Corona-Krise wirkt der Versprecher eher „vorausschauend-zuversichtlich“.

Wir gehen zwar davon aus, dass wir deutlich früher das Gemeindeleben wieder aufnehmen werden, aber dennoch können wir sowohl heute, als auch dann einen „zuversichtlichen Pessimismus-freien-Blick“ gebrauchen.

Nachdem es heute schon sicher ist, dass wir bis auf Weiteres auf gemeinsame Gottesdienste verzichten müssen, möchten wir auf Fernsehgottesdienste (z.B. im ZDF, jeden Sonntag von 9:30 bis 10:15 Uhr) und auf diverse Möglichkeiten im Internet aufmerksam machen:

www.br.de/religion

www.zdf.de/gesellschaft/gottesdienste

www.deutschlandfunk.de/kirchensendungen.915.de.html

www.evangelisch.de/inhalte/167178/14-03-2020/corona-wo-digitale-kirche-jetzt-stattfindet-gottesdienste

 

Wer seelsorgerische Begleitung sucht, kann sich weiterhin gerne an uns wenden (Pfarrer Peter Söder: 0176/23217084 und Diakonin Stephanie Harkort: 0175/9902325). Falls ein persönlicher Kontakt nicht möglich sein sollte, kann auch ein alternativer Weg gefunden werden (Telefon, E-Mail,…).

Weiterhin steht Ihnen auch die Telefonseelsorge jeden Tag rund um die Uhr unter der Nummer

0 800 111 0111 zur Verfügung.

Falls Sie Beistand im Beerdigungsfall suchen, sind wir natürlich für Sie da, wenngleich es auch anlässlich einer Beerdigung keinen Gottesdienst in der Kirche geben wird, wohl aber auf dem Friedhof im kleineren Kreise.

Außerdem werden die Kirchen in Münchaurach und Oberreichenbach täglich von 9 bis 18 Uhr geöffnet sein. Sie laden ein zum stillen Gebet und zum Entzünden von Teelichtern.

 

Wir wünschen Ihnen eine behütete Zeit und grüßen Sie heute schon mit einem Ostergebet:

Herr, wir bitten dich: 

lass das helle Licht deiner Auferstehung leuchten in unsere Dunkelheit hinein. Lass es uns weitertragen zu unseren Mitmenschen. Mache uns zu einer Gemeinschaft, die Hoffnung ausstrahlt, sich beisteht, Frieden lebt und Freude weckt.

Herr, du kennst das Leid der Welt und ihre Widersprüche. Du hast uns in diese Welt hineingestellt, damit wir in ihr leben und sie gestalten.

Mache uns bereit, Wege des Friedens und der Gerechtigkeit zu gehen.

Herr, du kennst uns Menschen und unsere Vorbehalte gegen dich und gegeneinander. Gib uns immer wieder neuen Mut, deinen Willen zu tun und mitzuhelfen dein Reich aufzubauen.

Herr, wir bringen vor dich alle Menschen, die um sich herum nichts als Dunkelheit und Krankheit sehen können. Erhelle ihr Leben mit deinem Licht. Schenke ihnen Trost und neue Hoffnung.

Herr, erhöre unser Gebet und lass leuchten Dein Licht mitten unter uns. Amen.

 

Es denkt an Sie 

Pfarrer Peter Söder, Diakonin Stephanie Harkort und der Kirchenvorstand der Gemeinden Aurachtal und Oberreichenbach